Harzinfusion ist ein Prozess, bei dem Harz mittels Vakuum durch ein Trockenfaserlaminat infiltriert wird. Der Prozeß wird meist auf einer einseitigen Form durchgeführt wobei eine starre oder flexible Folie oder Membran über die Oberseite der Form gelegt und in Formumfangbereich vakuumdicht verschlossen wird. Harzinfusion wird als " Closed Mould Process" (geschlossener Prozeß) bezeichnet.

Die Vorteile des Harzinfusionsprozesses im Vergleich zu Composite- Aushärteprozessen die nicht unter einem Vakuumsack durchgeführt werden beinhalten:

  • Bessere Faservolumengehalte im Laminat (Faser/Harz Verhältnis)
  • Festere Laminate
  • Niedrige Porengehalte
  • Reduzierter Anwenderschutz ist erforderlich bedingt durch schädliche Emissionen
  • Reduziert benötigte Harzmenge aufgrund des kompaktierten Gewebes
  • Schnelleres Ablegen der Faserlagen

 

Die Airtech Europe Produktpalette bietet eine einzige Auswahl von Vakuumhilfsmaterialien die für den Harzinfusionsprozeß zur Herstellung von Composite Bauteilen und Werkzeugen erforderlich sind. Dies sind:

  • Abreißgewebe
  • Perforierte Trennfilme
  • Harzverteilermedien
  • Vakuumfolien
  • Vakuumdichtbänder
  • Vakuumverteiler
  • Harzeinleitungen
  • Sprühkleber für temporäre Haftung
  • Vakuumharzfallen und Reservoirs
  • Harzinfusionsanschlüsse durch die Vakuumfolie

 

 


Project Image Project Image